Archive for the ‘Webzeug’ Category

24. November 2010

Hand aus der Hose hoch, wer sich beim Durchscrollen dieses Artikels auch kurz wundert, was an Vaginas asozial ist.

Advertisements

Hitler war Samurai?

22. Februar 2010

Hach ja die Heise-Foren, gerne benutzt als Metapher für alles Trollhafte in den Kommentarbereichen dieser Blogosphäre. Ein „umstrittener“ Rechtsanwalt erschießt sich, und schon in den ersten 10 Kommentaren zum entsprechenden Heise-Artikel (der Titel dieses Kommentarthreads bittet übrigens um Anstand in den Kommentaren) werden Samurais mit preußischen Offizieren und Gravenreuth mit Hitler und Stalin verglichen sowie über Westerwelles Rolle in modernen Kulturen diskutiert. Dann driftet die Diskussion leicht ab in Vergleiche verschiedener archaischer und moderner Kulturen und deren Umgang mit dem Tod, was ja noch halbwegs irgendwie themenbezogen ist, bis dann jemand endlich die Gelegenheit sieht, über Gutmenschen* herzuziehen, woraufhin die Diskussion, nach einem kleinen Schlenker über Hussein, Ceausescu und Öttinger schon wieder zu Gravenreuth zurückkehrt. Das hält natürlich niemanden davon ab, seine Geradlinigkeit („mir egal ob er tot ist, er ist scheiße“, seine Lesefähigkeit („§1 Die Würde des Menschen ist unantastbar“) oder seine systemkritische Haltung („in diesem Land? loool“) unter Beweis zu stellen, bis dann, im gefühlt 80. Kommentar, jemandem beinahe ein Licht aufgeht und er empört feststellt:

Hallo,

> Das hat nichts mit Trauer zu tun, sondern schlichtweg mit Respekt und
> Anstand. Die lasse ich Menschen auch dann angedeihen, wenn sie noch
> am Leben sind. Ich weiß, das sind Konzepte, die manchem ITler
> äusserst fremd sind.

Was sind denn as für Themensprünge, vom Toten zur IT. Wer bist Du
denn?

Leider fehlt noch der Blick für das große Ganze bzw. den gesamten Thread. Kurz darauf weist dann ein weiterer Blitzmerker nur ungefähr 70 Posts nach dem ersten Hitlervergleich freundlich auf den Wikipediaeintrag zu Godwins Gesetz hin, man möchte ihn am liebsten streicheln dafür wie schüchtern er mit sich gehadert hat, ob er nun wirklich klugscheißen soll oder nicht. Danach beginnt die Diskussion leider sich im Kreis zu drehen, es wird noch zahm über Selbstmord diskutiert, aber keiner traut sich, mal richtig zu trollen, zu hitlern und zu stänkern, keine Verschwörungstheorien, ich bin fast schon enttäuscht. Ob die Forderung nach Anstand im ersten Post sogar etwas bewirkt hat?

*Gutmensch gehört übrigens zu den Ausdrücken, die denjenigen, der sie benutzt, automatisch als Vollidioten identfizieren, ähnlich wie „maximalpigmentiert“ oder „links wie rechts, alles gleich“.

Klotüren im Internet

25. November 2009

Als Physiker, egal ob angehender oder bereits fertiger, sitzt man oft an langwierigen Gleichungen, programmiert irgendwelchen komischen, aber bestimmt sinnvollen Kram oder verzweifelt an ebenso kreativen wie Ignoranten Mitmenschen, aber das alles nimmt man gerne in Kauf, um die Welt Stück für Stück zu verbessern. Die Kunst besteht eben darin, die Dinge auch mal locker zu sehen, einfach mal loszulassen, was nur für sich oder seine nächsten tun. In der Weltzentrale der bösen Masterminds, dem CERN, haben das einige begriffen und auch entsprechend ausgelebt, mit viel Spaß an der Sache

ay girl, so when you gonna let me tap that wormhole with my particle gun? #

Es ist schön zu sehen, dass diese hedonistische Einstellung auch langsam im Physikzentrum in Aachen ankommt, wo Menschen beginnen, ohne sich zu schämen zu ihren Freizeitbeschfäftigungen zu stehen, und es die Welt wissen lassen:

Mitteilung für die Kollegen

Schwarmhumor

6. August 2009

„Everyone knows the Higgs doesn’t exist. It’s just a way for female physicists to get male physicists to try harder when they conduct experiments.“

Manchmal passiert etwas Unerwartetes (Sex im CERN) und Menschen die einander nicht kennen und wohl nie sehen werden, inspirieren einander dazu, die Welt ein kleines bißchen lustiger zu machen. Unbedingt bei reddit die Kommentare zu diesem Bild lesen.

Sex im Cern in laut

via Physikblog

Im Praktikum nicht aufgepasst

20. Juni 2009

nachkommastellen

Entweder hat der SpOn-Reporter im Ex-Physik-Praktikum was die Anzahl der nötigen Nachkommastellen angeht nicht genau aufgepasst bzw. ist von seinem Prof nicht oft genug gerügt worden, oder aber die Waagen beim Boxen gehen tatsächlich aufs Gramm genau. Dann fehlt allerdings die Messungenauigkeit, wenn man’s denn schon so genau nehmen will.

Der schönste Sozialismus der Welt

4. Mai 2009

Wenn man von Deutschland aus nach Schweden geht, ist es ein wenig, als würde man in eine bessere Version von Deutschland ziehen. Man hat viel Natur, schönere Menschen, alles ist (zumindest offiziell) ein bißchen gerechter, die fiesen reichen Säcke zahlen hier brav Steuern in einer Höhe, die Gregor Gysi dazu bringen würde, mit einem wirren Lachen vor Rührung weinend auf den Treppen vor dem Reichstag zu sitzen und Süßigkeiten zu verschenken. Nur der Alkohol ist teurer, aber das wird auch meist nur erwähnt, um noch ein bißchen deutsches Selbstbewusstsein zu wahren, wir müssen wenigstens nicht unser halbes Einkommen verprellen, um unsere Minderwertigkeitskomplexe zu ersäufen.

In anderen Teilen der Erde sieht man das etwas anders, da wird Sozialismus noch als Schimpfwort benutzt, und in Zeiten der Finanzkrise als düsteres Zukunftsbild heraufbeschworen (wenn man unter düster ein Land versteht, in dem selbst die Kassiererin im Supermarkt ein bis zwei Fremdsprachen fließend beherrscht). Hier nun ein Tatsachenbericht aus der Daily Show (hab leider nicht rausgefunden, wie ich das mit Bild einbetten kann):

The Daily Show With Jon Stewart M – Th 11p / 10c
The Stockholm Syndrome
thedailyshow.com
Daily Show
Full Episodes
Economic Crisis First 100 Days

Und Teil zwei:

The Daily Show With Jon Stewart M – Th 11p / 10c
The Stockholm Syndrome Pt. 2
thedailyshow.com
Daily Show
Full Episodes
Economic Crisis First 100 Days