Archive for the ‘Schweden’ Category

Sag doch einfach ja!

5. Mai 2009

Den Schweden wird schon mal nachgesagt, sie seien reserviert und bleiben eher für sich. Vielleicht is das auch gewissermaßen eine Kompensation dafür, dass von staatlicher Seite Privatsphäre quasi unbekannt ist. Jeder hier hat eine Steuernummer, über die z.B. der zukünftige Vermieter mal eben durch einen simplen Telefonanruf herausfinden kann, wieviel man denn so verdient*, zeitweise konnte man sogar im Internet nachschlagen, wer wieviel verdient, dass man Telefon- und Handynummern sowie Adressen online finden kann, geschenkt.

Entsprechend muss man sich auch nicht wirklich um eine Steuererklärung kümmern, der Staat weiß eh alles, und schickt seinen Bürgern dann einfach im ersten Halbjahr eines Jahres seinen Steuerbescheid zu. Dieser muss nun einfach nur bestätigen, dass alles aufgeführt ist (was trivial ist, der Staat weiß ja eh alles). Um es dem Bürger auch schön einfach zu machen, kann dieser nun wahlweise per SMS oder schriftlich seine Bestätigung abgeben. Und um es nun auch wirklich allen recht zu machen, warten am Tag der Deadline (die offenbar gestern war), nette Menschen auf der Straße vor dem ehemaligen Finanzgebäude (meinem Wohnheim) und sammeln die Steuerbescheide der vorbeifahrenden Leute ein! Wo in Deutschland ein misanthropischer Beamter zwischen seiner Morgenkaffeepause und seiner Nachmittagskaffeepause einfach einen Bußgeldbescheid stempeln würde, wird sich hier also liebevoll um den Bürger gekümmert, und er quasi fast wörtlich da abgeholt wo er stehtfährt.

*nein nicht durch einen Anruf beim Mieter, sondern beim Finanzamt

Der schönste Sozialismus der Welt

4. Mai 2009

Wenn man von Deutschland aus nach Schweden geht, ist es ein wenig, als würde man in eine bessere Version von Deutschland ziehen. Man hat viel Natur, schönere Menschen, alles ist (zumindest offiziell) ein bißchen gerechter, die fiesen reichen Säcke zahlen hier brav Steuern in einer Höhe, die Gregor Gysi dazu bringen würde, mit einem wirren Lachen vor Rührung weinend auf den Treppen vor dem Reichstag zu sitzen und Süßigkeiten zu verschenken. Nur der Alkohol ist teurer, aber das wird auch meist nur erwähnt, um noch ein bißchen deutsches Selbstbewusstsein zu wahren, wir müssen wenigstens nicht unser halbes Einkommen verprellen, um unsere Minderwertigkeitskomplexe zu ersäufen.

In anderen Teilen der Erde sieht man das etwas anders, da wird Sozialismus noch als Schimpfwort benutzt, und in Zeiten der Finanzkrise als düsteres Zukunftsbild heraufbeschworen (wenn man unter düster ein Land versteht, in dem selbst die Kassiererin im Supermarkt ein bis zwei Fremdsprachen fließend beherrscht). Hier nun ein Tatsachenbericht aus der Daily Show (hab leider nicht rausgefunden, wie ich das mit Bild einbetten kann):

The Daily Show With Jon Stewart M – Th 11p / 10c
The Stockholm Syndrome
thedailyshow.com
Daily Show
Full Episodes
Economic Crisis First 100 Days

Und Teil zwei:

The Daily Show With Jon Stewart M – Th 11p / 10c
The Stockholm Syndrome Pt. 2
thedailyshow.com
Daily Show
Full Episodes
Economic Crisis First 100 Days