Von der Symbiose von Faulheit und Thermodynamik

Oft wird Wissenschaftlern implizit oder explizit vorgeworfen, sie würden die Welt entzaubern und keine Begeisterung mehr empfinden können, weil sie alles nur kühl analysieren. Ich (bin sowieso noch kein Wissenschaftler, wenn überhaupt jemals, aber egal denn ich) bin durchaus in der Lage, zu staunen. Z.B. darüber wie schnell Wäsche auf dem Balkon trocknet. Das Schöne ist gar nicht so sehr die angewandte Thermodynamik, als viel mehr die Tatsache, dass sich das sehr gut mit meinem Prokrastinieren verträgt. Nachdem ich die Wäsche bereits 18 Stunden später als geplant in die Maschine geschmissen hab, und sie auch nur 6 Stunden darin gelassen hab, wird sie trotzdem heute noch fertig.

Schlagwörter: , , , ,

Eine Antwort to “Von der Symbiose von Faulheit und Thermodynamik”

  1. Makk Says:

    http://www.groops.de/prokrastination

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: