Archive for April 2009

Chinesische Mauer in Wirklichkeit altägyptische Pyramide!

21. April 2009

Wie schafft man es eigentlich, wenn es denn so stimmt wie hier ausgeführt, die chinesische Mauer mal eben 2500km zu kurz zu vermessen? Ich mein das sind immerhin fast 30% zu kurz? Hat damals irgendjemand einfach die Schritte das Rikschapiloten gezählt, der ihn an der Mauer entlang gezogen hat? Hat die Mauer überhaupt mal jemand gemessen? Der Artikel erzählt da schön was von Hightech (hui, Infrarot, ja sackerment nochamal), aber eigentlich müsste man die Länge der Mauer doch relativ einfach abschätzen können, wenn man sie allein mal mit Landmarken auf bisher erstellten Karten vergleicht und dann daraus die Länge in etwa ableitet. Oder einfach mal in Google Earth nachschaut. Oder beschreit die chinesiche Mauer heimlich eine Koch-Kurve, und wir dürfen uns jetzt darauf gefasst machen, regelmäßig einen solchen Artikel zu lesen?

Advertisements

Neue Grafikkarte

5. April 2009

klick mich für groß

Als ich vor kurzem wieder ein paar Fotos beim Spazierengehen durch Södermalm aufgenommen habe, unter anderem das aktuelle Headerbild, ist mir nachher aufgefallen, wie schön da doch die Lichteffekte sind, alles nett ausgeleuchtet, als würde man beim neuen Computer die Effekte auf Maximum stellen. Was ich dann einfach mal auf meine neue Kamera geschoben habe, die zwar eine Kompaktkamera, aber immer noch besser als mein Handy ist.

Als ich dann aber gestern abend durch Södermalm spazieren gegangen bin, und dabei mal meine Brille aufgesetzt habe, ist mir klar geworden: das ist vollkommen normal so, wenn man denn auch normal sehen kann. Nachdem in den letzten vier Jahren meine Augen schleichend etwas schlechter geworden sind (ich bin noch weit davon entfernt, blind zu sein, aber mit -1 Dioptrin doch schon merklich kurzsichtig), ist mir nie wirklich aufgefallen, dass Lichtquellen immer mehr zu verschmierten breiten Punkte verschwimmen, die einfach nur die Sicht stören. Wenn ich jetzt abends mit Brille, die ich erst seit zwei Monaten habe, durch die Straßen gehe, fühle ich mich, als würde ich bei Oblivion mit voll aufgedrehten Grafikdetails spazieren gehen (mit dem Unterschied, dass hier beleuchtete Mauern nicht so hell strahlen, dass man davon geblendet werden könnte).

Da tut sich also quasi eine komplett neue Welt für mich auf, wenn ich mir jetzt noch ein kleines Schwert auf mein rechtes Brillenglas male und eine Lebensenergieanzeige auf das linke, kann ich in mein persönliches Nerdonia eintauchen. Nur spiel ich jetzt Ritter oder Assasine?

Södermalm und Stockholm am 3.4.2009 (Picasa Webalbum von mir)